In Cola gekochte Hähnchenschlegel

Als passionierter Radsportfan, Selbstfahrer und Koch kommt einem das Lieblingsgericht
eines Radsportlers natürlich etwas merkwürdig vor.
Passend zum Tourstart diesem Samstag hab ich dieses Fundstück im Netz entdeckt.

Nach kleiner Recherche stellt ich aber fest das In Cola gekochte Hähnchenflügel
durchaus eine Leckerei sein kann. Jedenfalls in den Kreisen in dem sie Ji Cheng bewegt.
Interessanterweise fand ich auch eine Dokumentation über den ersten chinesischen Radsportprofi.

© Presse Sports

© Presse Sports

Ji Cheng kommt aus einer für chinesische Verhältnisse kleinen Stadt Harbin in der Provinz
Hei Long Jiang im Nordosten Chinass im Grenzgebiet zu Sibirien.
Harbin hat etwa 3 Millionen Einwohner. Im Winter fällt das Thermometer regelmäßig auf unter -30°.
Anfang 2000 stieg Ji Cheng vom Laufen auf Fahrrad um.
„In der Schule habe ich alle geschlagen, daher durfte ich auf eine Sportschule gehen.
2006 kam mir zu Ohren, dass Shimano chinesische Fahrer für das Team in Europa sucht“,
erinnert sich Ji. Sie haben mich befragt und wollten vor allem wissen,
ob ich kochen kann und Englisch spreche. Ich habe ihnen geantwortet,
dass ich für mein Leben gern koche und bereit wäre, Englisch zu lernen.
Also bin ich 2007 nach Hengelo in den Niederlanden übergesiedelt.
Und Sie können meine Teamkollegen fragen: Ich bin ein hervorragender Koch.
Meine Spezialität sind in Cola gekochte Hähnchenflügel.
Wenn Ji Cheng nicht die Sprints für Marcel Kittel oder John Degenkolb vorbereitet scheint er wirklich ein inspirierter Koch zu sein.

Das so oder so Rezept, einfach mal ausprobieren und varieren und Yin und Yang mal beiseite lassen 😉
Für ein bis zwei Personen, ggf auch mehr.

300 g Hähnchenschlegel
1 rote Paprikaschote
1 gelbe Paprikaschote
2 cm Ingwer
1 Chilischote
1 Lauchstange
200 g Champignons
1-2 Knoblauchzehen
1 Cola Dose
150 g Ketchup
etwas Soyasauce (Ketcap asin)

qǐngmànyòng 请慢用 Guten Appetit!

Cola Hähnchen

Quelle:
Presse Sports
Wikipedia

Kuriose Gerichte: Snickerssalat

Snickers-Apple-Salad

Beim Recherchieren nach geeigneten Kinder Desserts bin ich auf diese kuriose Rezept gestoßen.
Der Snickers-Apfel-Salat hört sich einfach nur kurios an.
Ich kann mir gut vorstellen das die Säure des Apfels mit dem fettig-süßen Riegel harmoniert.
Aber warum kombiniert man sowas. Ich find’s eher schrecklich. Aber versucht es selbst.
Ein interessanten Artikel hab ich in der Berliner Zeitung von 2005 gefunden.
Try your luck 🙂

Zutaten:
6 säuerliche Äpfel (Granny Smith)
6 gekühlte Snickers Riegel
200 g Frischköse (ggf fettarm)
150 g Sahne
50 g Staubzucker

Quelle: http://www.momendeavors.com | http://www.berliner-zeitung.de